Vergleichbarkeit von Schulnoten in Hamburg

Die anliegende Übersicht (Auszug aus dem Anhang zur APO-GrundStGy) erläutert das Verhältnis der in der Stadtteilschule erteilten Noten zueinander und zu den im Gymnasium erteilten Noten. Dargestellt wird, wie sich die im Unterricht erteilten Noten folgenden Anforderungsebenen zuordnen lassen:

- der auf den Erwerb des ersten allgemeinbildenden Schulabschlusses (ESA - früher: Hauptschulabschluss) bezogenen Anforderungsebene,

- der auf den Erwerb des mittleren Schulabschlusses (MSA - früher Realschulabschluss) bezogenen Anforderungsebene,

- der auf den Übergang in die gymnasiale Oberstufe (Versetzung) bezogenen Anforderungsebene.

 

Die in der Stadtteilschule erteilten G- und E- Noten beziehen sich  direkt auf zwei Anforderungsebenen:

  • G-Noten = grundlegende Noten beziehen sich auf die Anforderungen, die an den ersten allgemeinbildenden Schulabschluss (früher: Hauptschulabschluss) gestellt werden. Diese Noten sind vergleichbar den früheren A-Noten in den integrierte Gesamtschulen
  • E-Noten = erweitere Noten beziehen sich auf  die Anforderungen, die für eine Versetzung in die gymnasiale Oberstufe erreicht werden müssen. Diese Noten sind  vergleichbar den früheren B-Noten in den integrierten Gesamtschulen

Leistungen, die auf der mittleren, auf den Erwerb des mittleren Schulabschlusses (früher: Realschulabschluss) ausgerichteten Anforderungsebene liegen, werden nicht mit einem besonderen Buchstaben gekennzeichnet, sondern bewegen sich in der Schnittmenge der G- und E-Noten.

 

Wichtig: Die Anforderungen und Anforderungsebenen, auf die sich die Leistungsbewertung bezieht, ergeben sich aus den Bildungsplänen. Da die Bildungspläne für die Stadtteilschule – anders als noch die Bildungspläne für die integrierte Gesamtschule – alle drei Anforderungsebenen ausweisen, sind die G- und E-Noten mit den früheren A- und B-Noten nicht in jedem Fall identisch. Es sollte immer geschaut werden, welcher konkrete Schulabschluss mit diesen Noten angestrebt bzw. erreicht wurde. Dieser Schulabschluss gibt eine gute Orientierung über das den Noten jeweils zugrunde liegende Anforderungsniveau.